Der Hexenbesen

 

Volker, eine Wahrnehmung

 

 

Volker, eine Wahrnehmung

2002 war ich beruflich in Hamburg. Ich war mit dem Zug bis Hauptbahnhof gefahren. Jetzt ging es weiter mit der S-Bahn. Ich gehe zum Bahnsteig. Dort steht ein Mann im dunkelblauen Anzug, wartend, in der linken Hand einen Aktenkoffer. Ich gehe weiter in seine Richtung und ... er kommt mir bekannt vor.
Beim Weitergehen Gewissheit. Ich erkenne ihn. Ein Ex-Profipolitiker, oberste Kategorie, war Verteidigungsminister. Volker Rühe steht da auf dem Bahnsteig.
„Was macht Volker in meinem Leben, so genau hier?“ denke ich, „Gerade heute?“ Und warum der eigentlich? Was soll mir das sagen, bedeutet das was?
„Warum Volker Rühe? ..?“
Ich stelle mich links hinter ihn, kann ihn gut anschauen, bin nah genug dran, weit genug entfernt.
Er haut nicht ab, bleibt da stehen.
Ich jetze mich... und...
Volker hat tatsächlich eine Botschaft für mich, wie er da so steht.
Ja, ich habe meinen Höhepunkt überschritten“ ist das Erste.
Zustimmend nicke ich innerlich.
Bin müde, unterschwellig gestresst, aber kontrolliert, rational, Herr meiner Welt.“
„Zweifle“, raunt es in mir und verklingt gleich wieder.
Ich habe ehrlich gearbeitet und tue es noch“.
Oh, ich sehe es, ein Tor tut sich auf. Ich schließe die Augen.
„Aber der ist ein Politiker, da bin ich mir sicher....“
„Ja, sei sicher.“, beruhigt mich das Raunen. „Atme! Sieh noch einmal hin.“
Ich sehe hin, lenke meine Aufmerksamkeit....
Das trifft mich:
Ich habe dem Volk gedient, hart gearbeitet.“
„Wahnsinn, Politiker, Politiker“, .... stammle ich ich innerlich, bemüht das Bröckeln von Gewissheiten zu verhindern. „Wie kann das sein?“
Ich fokussiere ihn....
Ich bin ein ehrlich arbeitender Politiker“, ergänzt der ganze Volker Rühe da vorn in meinem Leben seine Botschaft als ob es nichts wäre.
Rückzug!
„Na gut, Das ist jetzt neu.“
Ich brauche einen Moment, meine Welt wiederzuerkennen.
Ah, Stille! Stille?
Tunen.
Und dann.... Alles fügt sich. Ein wahrlich „trag“-isches Meisterstück.
Volker Rühe hat hart gearbeitet. Das steht fest. Denn das sagt sein Anzug. Ein professionell benutzter Anzug im besten Alter. Er wirkt irgendwie abgearbeitet. Unterschwellige Gebrauchsspuren und leiseste Abnutzung bezeugen seine Anstrengungen die Form zu bewahren. Dabei ist er jedoch nicht im geringsten schäbig. In allen Aspekten seines Seins hat dieser Anzug meisterliches geleistet und seine Bestimmung erfüllt. Das forderte das Politikerleben. Jetzt war er über sich hinausgewachsen.
Dieser Anzug war endlich eine fantastische Aura von ehrlicher Arbeit geworden. Was für eine coole Qualität für einen Politikeranzug. (Diplomatie +20 auf alle Gespräche, Vertrauenswürdigkeit +10, Rechtschaffenheit +1 je Level UP ).
Auch Volker's dunkle Schuhe zeigen rechtschaffende Abnutzung, nicht alt und nicht im geringsten schäbig. Ihre fraktalen Kratzer, ihre Faltungen sind ein Symbol für Standhaftigkeit in den Wogen der Welt.
Und ja, seinen Aktenkoffer, den mochte Volker. Deutliche Gebrauchsspuren, immer geliebt und vertraut. Ein Anker in stürmischen Zeiten, inzwischen ein Kunstwerk aus Quantengeometrie. Auf welchen Tischen der schon gelegen hatte? Welche Geheimnisse bewahrte er? Dieser absolut authentische, rechtschaffende Ex-Profipolitikeraktenkoffer, Zepter zugleich, brachte mich endlich drauf.
„Wo ist Volker? Der im Anzug! Wo ist der Mensch Volker hinter all dem Schein?“
Es war schockierend, denn... Volker Rühe war sein eigener Anzug.
Einst wählte er ihn, gab ihm so Sinn, hauchte ihm Leben ein. Dann ließ er ihn machen.
Nun macht der Anzug Volker Rühe.
Weiß Volker, das er sein Anzug ist?
Gewissheiten bröckeln.
Nimm an, was ist!“ höre ich Volker rufen. „Ich bin ein anderes Du!“
Ich sehe an mir herab.
Seit zwei Wochen trage ich die helle Jeans, dazu immer irgendein Hemd und die gleichen Schuhe. So wie ich es gern habe. Alles irgendwie professionell benutzt, dem Leben ausgesetzt.
Bin ich mein Hemd? Meine Hose?
Anzüge regieren Hemden und Hosen.
Herrenwickelröcke werden Staatsminister.
Wahnsinn....!
Nimm an, was ist“, sagt Volker, schaut auf die Uhr.
Nimm an, was ist“, sagt die Welt.
In der Tat.